•  
  •  

Baumgartner Heinz - Am Anfang der Zeit - Meiner's - 19.03.2017


Musik: Eigenwerk - Bilder aus dem Internet Google Suche Bilder


Motto:

Kunst und Politik geben sich die Frage warum die Souveränität die verlorene Substanz der Ihrer, seiner Selbst ist und sodurch der Mensch die Zeit zur Erde nicht erkennen will, ergibt das alias, es ist nur eine Frage!


Meine Antwort:

100 Jahre so wegen den Kriegen ein 4er Alliiertes - Mächteabkommen zu bekommen und dies nicht nur wegen den Kriegsfeldzüge alleine, sondern darum weil in dem Neofaschismus da so'viele Konzentrationslagerstätte geführt werden von Hunger - Qual und Krankheiten, also Menschen mit einer "unsäglicher brutaler" Gewalten in den Tot gebracht werden.


Also liebes Erdland wenn Du wieder die volle Souveränität haben willst in deinem Leben, so brauchen wir zuerst auf dieser Erde diese Revolution und dies mit der gesamt Menschheit, dass wir zur UNO hin eine Verwaltung von einem Erdgesamter - Völkerpräsident, sowie ein Erdvorsitzender und einen, eben den UNO Generalsekretär wählen gehen würden.


Da die Revolution zur einer Erdverwaltung von diesen dreien, von einem UNO Generalsekretär, sowie einem Völkerpräsident und einem Erdvorsitz heute nötig wäre, spricht für sich selbst und so könnte man nach ihren Versprechen alle Kriege auf Erde beenden.


Und danach wenn wir diese Erdverwaltung hätten, dann wären da alle Wege frei, dass da alle Länder dieser Erde zu ihren vollen Souveränitäten entlassen werden würden - So sind die Versprechen anno der 1950er Jahren - Also Mensch so "hilf" da mit, dass da diese Organisation der einer gesamt Erdverwaltung in die Stände kommt und dies so schnell wir möglich.


Gruss an diese Menschen die sich Feinden

Baumgartner Heinz - Am Rande des Universums steht der Mensch, dass heisst also der Mensch stellt das Zentrum im Universum -  21.02.2017


Musik: Eigenwerk - Bilder aus dem Internet


Motto:

Das Leben beruht in seinem des nicht zu Wissen und sodurch bekam er die Bremse des Schmerz mit auf den Weg, damit er sich selbst in die Fragestellung stellt und so sein Körper verkauft um im Geiste so einfach dazustehen zu können, damit er im Nachbar seinen Tot mitansehen oder Befehlen kann.


Das ist für mich die Zeit des eines Nichtverstehens und sodurch verhungert das Universum am Mensch.


Gruss an das Zentrum da immer wieder fragen an fragen zu stellen und die Antworten dann halt Selbstbeantwortent werden.

Baumgartner Heinz - Untergang einer Kreuzung bringt Dir kein Leben herbei - 09.02.2017


Musik: Eigenwerk - Bilder aus dem Internet


Motto:

Die Frucht des Baumes, dein Leben kann man nicht selber Essen, dies stellt meines Erachtens die Seele dar und wenn man diese Frucht gleichwohl isst, so hat man sich selbst aus dem Paradies verbannt indem man das Hebelwirkungsgesetz und seinen Verstand verliert.


Gruss in das wir heute immer noch keine Weltweite - Erdverwaltung von der Zahl eines 3er Standes, ein Weltvölkerpräsident, einen Erdvorsitz, Erdvorsitzender halten.

Wir uns nur ein UNO Generalsekretär halten und sodurch kann der UNO Generalsekretär nur das Weltweite - Totenbuch in unsere Seelen schreiben etc.

Baumgartner Heinz - Verstanden zu werden, dass Leben, darum schauen alle Menschen weg - 06.02.2017


Musik: Eigenwerk - Bilder aus dem Internet


Motto:

Das Universum der Ursprung für Sein oder Nichtsein - Ach Mensch warum verstehen wir das Leben der Ursachen heute immer noch nicht, oder warum wollen wir dies nie Verstehen?


Gruss für eine gerechte Erdverwaltung

Baumgartner Heinz - Bobby halte Still - Amerika hat gewählt - 03.02.2017


Musik: Eigenwerk - Bilder aus dem Internet


Motto: Offener Brief, ist ein Wiederholungsschreiben in kurzer Form


Sehr geehrter Mr. Donald John Trump neuer Mister Präsident von Amerika, herzliche Gratulation zum Mister Präsident von Amerika.


In der Frage und meiner Antwort:


Warum muss heute immer noch der Nahost und Afrika den Menschen so viel Leid zufügen.

Der Nahost und Afrika erlebt heute immer noch dieses Krieg's - Grauen mit Schrecken - Qual - Hunger und Flüchtlingen.


Und weil wir uns nicht zur Wehr setzen, dass diese Kriege in der Welt aufhören würden und halt so nur nach Kriegsbeute - Ausschau halten, dass heisst es gibt immer Menschen auf dieser Erde die da wegen den Kriegen für sich zu einem Geldreichtum kommen.


Also von diesen Leuten haben wir da auch nicht's zu erwarten.


Meine Meinung:

Also müssen wir halt immer wieder diese Werbetrommel schlagen damit wir und die Erde doch endlich mal zur UNO hin mit seinem Generalsekretär, da auch einen Weltweiten - Völkerpräsident und einen Erdvorsitzenden bekommen und so mit diesen dreien, die UNO, Völkerpräsident und Erdvorsitzenden durch jedes Land und Weltmeeren, uns Neutrale - Zonen erarbeiten in denen keine Kriege stattfinden darf.


Und zudem, wenn da die Länder in ihren Bereichen zu denn, ihren Kriegen kommt, dann müssten da dieses drei Verwaltungswesen, die UNO, der Völkerpräsident und Erdvorsitzenden für Frieden sorgen in diesen Länder, so halt die Erdsoldaten stellen, bis da der Friede und Demokratien das sagen wieder hätte.


Und zum Schluss, wenn dies die Menschheit, denn Weltfrieden nicht haben will, so geht da in Euren frömmlichkeiten Gutmütiger Arten, Euch dieses Leidenswesen einverleiben, bis das der Tot dies scheidet, via usw.


Gruss der schweizerische Sklave in Sippenhaft

Baumgartner Heinz - Der Widerwiederwille vergöttert die Einsicht zur Zeitevolution - 02.02.2017


Musik: Eigenwerk - Bilder aus dem Internet


Mottoprotest:

Die Herren Geldes, ihre Kontos über die Beraubung der Böden, so in der Selbstbereicherung stehen. Und nur auf Geisterjagt für ein neues Untertanen-Recht sind und Sklaven andern Dummheiten an Menschen sich suchen und sich so nur noch politisch verlieren.


Und deswegen verweigern diese Menschen uns, die da das Leben suchen der dieser Erde, uns einen Erdvorsitzender und einen Völkerpräsidenten und vergnügen sich an einem Generalsekretär via der UNO und bestimmen so die Sterbenskontingente. 


Wieviele Menschen für das Teufelsreich tagtäglich, bis via Krieg sterben müssen, damit sie sich ein langes Leben erhoffen können etc.


Gruss der schweizerische Sklave